Warst du schon jemals in so einer Situation?

Ich bin mir sicher, dass du das schon einmal erlebt hast – vor allem, wenn du jetzt diesen Blogartikel liest...Jeder kennt diese typischen Szenarien während der Autofahrt nur zu gut: "Mama, sind wir schon da?" oder "Wann halten wir an? Ich muss mal auf die Toilette Papa", ... Das ist so alltäglich, dass es sogar einen Film mit Ice Cube in der Hauptrolle gibt, der den Titel trägt: "Sind wir schon da?"

Are we there yet Movie

(slightlywarped.com)

Weil solch eine Situation weltweit zu den alltäglichen Problemen der meisten Eltern und Erziehungsberechtigten gehört, habe ich beschlossen, in diesem Artikel einige Tipps zusammenzufassen, damit ihr nicht in solche widrigen Umstände geratet, wie hier Samuel L Jackson...

Samuel L Jackson Meme

(memecrunch.com)

Huch, er kann wirklich ein angsteinflößender Mann sein...aber es kann genauso beängstigend sein, dass du für eine lange Fahrt mit deinem Kind oder Kindern nicht so gut vorbereitet bist, wie du es sein solltest. Wenn du verhindern möchtest, dass dein Kind dich mit Fragen danach, wie lange die Reise noch dauern wird, überhäufen wird, solltest du diese Tipps lesen. Dann bist du ausreichend vorbereitet.

Also starten wir lieber schnell. Sicher sitzen einige von euch schon mit ihren Kindern im Auto und haben schnell noch einmal nach Tipps gegoogelt, weil sie bereits bemerkt haben, dass ihr Kind garantiert nicht die ganze Fahrt lang schlafen wird. Wir teilen die folgenden Tipps in zwei Gruppen:

- Wie bereite ich die Reise vor

- Wie verhalte ich mich während der Reise

Wie kannst du also am besten auf eine Reise vorbereitet sein? An dieser Stelle ein Wort der Warnung: Ihr MÜSST ahdeeuch an die Gesetze zum Thema Fahren mit Kind halten. Wenn du dafür weitere Informationen brauchst, lies dir unseren Ratgeber "Wie finde ich den richtigen Kindersitz" durch. Hier haben wir im ersten Kapitel die wichtigsten Gesetze zusammengefasst. Alternativ könnt ihr auch die Gesetzeslage in eurem jeweiligen Land prüfen.

Auf unserer kinderwagen.com bieten wir eine Vielzahl von Autokindersitzen an.

Davon nun aber einmal abgesehen: Wie bereitet man sich am besten auf die Reise vor?

Wie bereite ich die Reise vor

1. Kleide sie dem Wetter entsprechend

Ich denke dies ist ein wirklich wichtiger Punkt. Auch wenn sich das Wetter häufig ändert, ist es nicht so schwer, zu beurteilen, wie es sich entwickeln könnte. Steck' deine Kinder nicht in 50 oder 60 Lagen Kleidung, wenn die Sonne scheint. Zieh ihnen aber dementsprechend auch keine kurzen Hosen und T-Shirts an, wenn es frostig ist. Kinder werden sehr schnell unruhig, wenn sie für eine lange Zeit ungemütlich im Auto sitzen müssen. Außerdem wollen Kinder oft frei und nicht vom Gurt eingeschnürt sein. Wenn du sie also anschnallst, achte darauf, dass es so komfortabel wie möglich ist.

2. Verschaff ihnen Schatten

Als Ergänzung zu Punkt 1 schützt ein Schattenplatz die Kinder vor einem Sonnenbrand oder einfach davor, sich unwohl zu fühlen. Hierfür gibt es eine Menge Accessories, die hilfreich sein können, ebenso wie etliche Produkte, die das Sitzen im Auto für dein Kind sicherer machen. Das sind sehr nützliche Artikel, die eine entspannte und stressfreie Reise garantieren können.

3. Nimm kleine Snacks mit

Kleine Snacks einzupacken ist unbedingt notwendig. Vor allem für die langen Reisen; für die kurzen jedoch ebenso. Denn eine der schlimmsten Situationen ist ein hungriges Kind auf der Rückbank des Autos. Das kann nicht nur die Reise verderben, sondern kann sich auch am Reiseziel fortsetzen und so eure soziale Bindung ruinieren. Aus diesem Grund solltest du immer kleine Snacks wie Obst, Gemüse, Joghurts oder ähnliches dabei haben. Ein paar Dinge, die du dabei aber nicht vergessen solltest:

  • Nimm nichts mit, was zu große Unordnung entstehen lässt – Dreckige Kleidung, Gesichter oder sogar Rückbänke des Autos sind unnötig.
  • Nimm genug für alle mit – auch wenn meistens die Kleinen die quängeligen sind, gilt das auch für deinen Partner oder die älteren Kinder. Jeder wird mal hangry (sprich "hängri", d.h. eine Mischung aus den englischen Wörtern für hungrig, also hungry, und ärgerlich, also angry).
  • Nimm Reisebecher und -teller mit. Die sind immer praktisch.

Vorbereitung ist also alles, damit du nicht so frustriert wirst, wie dieser arme Papa...

4. Pack Spielzeug ein

Das klingt erst einmal sehr offensichtlich, doch gerade bei langen Reisen werden schnell die scheinbar naheliegendsten Dinge vergessen. Wenn du Spielzeug aussuchst, solltest du darauf achten, die mit den lauten, nervenden, sich wiederholenden Geräuschen, lieber zu Hause zu lassen. Im engen Raum des Autos kann das zu großer Anspannung führen. Du solltest also eine weise Entscheidung treffen. Notiz: Wenn deine Kinder immer wieder versuchen, das Spielzeug durch das Auto zu werfen, solltest du es beispielsweise in deren Kindersitzen befestigen. So vermeidest du, dass sie die Spielsachen an die unmöglichsten Stellen befördern, damit du anschließend die Reise unterbrechen und nachsehen musst, in welche Ritze oder Ecke sie diesmal gefallen sind.

5. Organisiere Stopps im Vorhinein

Stopps MÜSSEN geplant sein. Je länger deine Reisen dauern, desto dringender musst du sie vorher festlegen, denn Kinder müssen zwischendurch aussteigen und ihre Beine vertreten. An jedem Haltepunkt solltet ihr auf jeden Fall auf die Toilette gehen, um sicherzustellen, dass ansonsten keine unnötigen Pausen eingelegt werden müssen. Durch diese Tipps zur Vorbereitung wird deine Reise wesentlich entspannter und stressfreier.

Falls du jetzt aber schon unterwegs bist und die Zeit nicht zurückdrehen kannst, um all diese Tipps zur Vorbereitung umzusetzen, gehen wir nun über zum Punkt der eigentlichen Reise. Was kannst du tun, damit die Fahrt mit der Familie besser wird?

Wie verhalte ich mich während der Reise

1. Stell die Kindersicherung an der Tür ein!

Das ist besonders wichtig! Du möchtest sicher nicht, dass du auf der Autobahn entlang fährst und dein Kind – Gott bewahre – aus dem Auto fällt, weil du die Kindersicherung vergessen hast. Besonders auf langen Reisen sind Kinder oftmals dazu geneigt, an den Türgriffen und Fensterhebern zu spielen. Sie sollten also alle verschlossen sein, um die Sicherheit für dich und dein Kind zu gewähren. Das zu kontrollieren sollte oberste Priorität haben und für dich von nun an zur Gewohnheit werden. So wirst du es nie mehr vergessen und du während der Fahrt Ruhe haben.

2. Tablet/IPad

Ich weiß, dies wird sicher eine umstrittene Empfehlung sein, aber Fakt ist nun einmal, dass ein Tablet funktioniert. Ein Tablet jeder Art kann dir eine beachtliche Menge an Ärger ersparen, auch während der kürzesten Fahrt. Ich weiß, dass einige Eltern diese Methode als faule Erziehung bezeichnen oder der Meinung sind, dass es für das Kind nicht förderlich ist. Indem du jedoch kontrollierst, was die Kinder sehen oder spielen dürfen, kannst du es nützlicher machen und so auch während der Reise ihr Lernen voran bringen. Das gute an Tablets ist außerdem, dass sie in allen Altersstufen bis ins junge Erwachsenenalter funktionieren. Ein Tablet kann jeden ruhig halten – sogar deinen Ehemann.

3. Portabler DVD Player

Genauso wie das Tablet, wird auch der DVD Player dein Kind beschäftigen. Es ist ein praktische und günstige Anschaffung; du solltest dennoch auf eine gute Qualität achten. Das ist wichtig, da sich diese Lösung andernfalls in ein neues Problem wandeln könnte, wenn dein Kind zum millionsten Mal "Findet Nemo" sehen möchte, du ein Abstürtzen vermeiden möchtest und den Rest der Reise damit zubringst verschiedene Szenen, an die sich dein Kind erinnert, nachzuspielen.

4. Spiele

Für Autofahrten gibt es viele Spiele, wie "Ich sehe etwas, was du nicht siehst". Diese beschäftigen die Kinder, bewahren dich vor Stress und sind ohne Equipment leicht zu spielen. Sie benötigen nichts weiter als deine Aufmerksamkeit.

NOTIZ: Du könntest außerdem ein Reisebett mitnehmen. Das ist im Hotel oder einem anderen Reiseziel besonders praktisch. Du kannst es außerdem schon bei dir zu Hause nutzen, damit dein Kind daran gewöhnt ist, sodass es auf Reisen keine Probleme mit dem Einschlafen gibt. Reisebetten sind vor allem für Familien, die viel auf Reisen sind, sehr nützlich.

Ich hoffe, diese Tipps haben dir geholfen und dir den Stress und die Angst erspart, die du während der Planung der Reise hattest. Vergiss nicht, je mehr du dich vorbereitest, desto leichter wird es am Ende. Und selbst wenn du doch die schlimmste Fahrt erlebst, garantiere ich dir, dass du in ein paar Jahren liebevoll auf diese Autofahrten zurückblicken wirst, die jetzt noch so stressig erscheinen. Hab eine sichere Fahrt, mach dein Telefon aus und nutze die Zeit, mit deinem Kind ein paar Spiele zu spielen!

Wenn du selbst einige Tipps hast, die du mit anderen teilen möchtest, folge uns auf Facebook. Wir freuen uns, bald von dir zu hören!